REPUBLIC OF INPUT  
ANTI AGING BEAUTY DAY IM INPUT

EINLADUNG, SAMSTAG 17. JUNI

• 10:30 h

Vortrag von und mit Dr. med. Alexander Fuchs, plastischer und ästhetischer Chirurg ( FMH )

• 13:00 h

Beratungen und Unterspritzungen mit Hyaluron und Botulinum ... Zornesfalte, Augenfältchen, Mundwinkelfalten, Lippenherzfalte und, und, und ... 

ANTI AGING BEAUTY DAY IM INPUT

• in der Bernstrasse 130 in Steffisburg/Thun, präsentiert von Cosmetics Institute, swissskincare, Julia Schneider, Uetendorf

INPUT - Einladung zum Anti Aging Beauty Day am Samstag den 17. Juni im Input
 
IM JUNI - FROZEN STRAWBERRY + ERBEER VANILLE EIWEISS

SHAKE DES MONATS - LUSTVOLL BECHERN

Die verführerische, vollmundige und fruchtig frische Frühsommermischung Frozen Strawberry plus Energie spendendem Erdbeer-Vanille-Eiweiss mixen wir nach INPUT-Rezept und -Reinheitsgebot im Gustorant zum heissen Juni-Fairtrade-Preis. Natürlich kann man diesen Zaubertrank auch frisch, frech und fröhlich mitnehmen. Kalt und heiss, Erdbeerzeit.

5 DL CHF 5.90 und 3 DL CHF 4.90

Alle Shakes auch to go!

Input Shake des Monats Juni Frozen Strawberry
 
POWER SOURCE DES MONATS
INPUT - Je mehr du im Training schwitzt, umso weniger wirst du Federn im Alltag lassen ...
 
KOPF HOCH HILFT IM BRUSTSCHWIMMEN NUR BEIM LUFTHOLEN

Schwimmen hat einen sehr guten Ruf als besonders gelenkschonendes und effektives Ganzkörper- bzw. Herzkreislauftraining, weil der Bewegungsapparat wegen der im Wasser geringeren Schwerkraft des Körpergewichts angenehm entlastet ist.

Brustschwimmen ist doch easy denken viele, stecken den Kopf in den Nacken, nehmen ihn hoch aus dem Wasser und schwimmen drauflos. Gratulation: Das ist bestens ausgeführtes Wirbelsäulenquälen! Denn der aus dem Wasser gereckte Kopf zusammen mit unsauber ausgeführten Froschbewegungen belastet Halswirbelsäule, Nacken, Kniegelenke und auch den Rücken sehr.

Meist lernen wir in der Kindheit alle das Schwimmen mit kleinen froschartigen Schönheitsfehlern. Mehr als die Hälfte aller Kinder und Erwachsenen ziehen ihre Bahnen nicht effektiv und entspannt, weil sie die Beine nicht korrekt winkeln oder den Po hängen lassen und dadurch die erforderliche Wasserlage überhaupt nicht eingenommen werden kann. Einmal falsch gelernt spüren wir als Erwachsene dann gar nicht mehr, dass die Beine in unterschiedlicher Höhe arbeiten, der Körper schräg im Wasser hängt oder wir mit Hohlkreuz den Sinkflug antreten. Das geht nicht nur auf Kosten von Geschwindigkeit und Kraft, sondern es verursacht auch unweigerlich Rücken- und Gelenksschmerzen mit Nackenverspannungen.

Der Kopf muss beim Brustschwimmen unter Wasser tauchen und kommt nur zum Einatmen wieder empor. Nur so kann sich die Wirbelsäule strecken und entspannen. Erwachsene sollten in dieser Hinsicht ernsthaft das Brustschwimmen neu erlernen und sich die in der Kindheit erworbenen falschen Bewegungsmuster bewusst wieder abgewöhnen.

Kopfhaltung

Der Kopf muss für die Gleitphase unter Wasser. Mit der Streckung der Arme ins Wasser ausatmen, den Armzug fertigmachen, dann auftauchen, Kopf aus dem Wasser nehmen und einatmen. Die beste Kopfhaltung findet man über die Blickrichtung zum Beckenboden - nicht an den gegenüberliegenden Beckenrand schauen.

Beinschlag

Füsse anwinkeln, indem man am Anfang der Beinbewegung die Zehen Richtung Schienbein zieht, nun die Fersen möglichst nahe an den Po heranziehen, dann die Beine auswärts nach hinten kickartig bewegen und dabei mit den Fusssohlen gegen das Wasser drücken, des beschleunigt den Körper nach vorne. Die Knie bleiben eng zusammen und machen KEINE !!! Froschbewegung nach aussen, sondern kicken abwärts. Der Beinschlag endet mit ausgestreckten Beinen und Plantarflexion des Fusses.

Video zum Brustbeinschlag ansehen ...

Armzug

Zu Beginn des Armzuges die Arme unter Wasser ausstrecken, die Hände leicht nach aussen drehen, Ellbogen hochhalten und die Arme kraftvoll nach hinten ziehen, Konzentration darauf legen, dass die Hände Wasser zu fassen bekommen, die Arme nach hinten beschleunigen, vom Wasser abdrücken, bis die Hände und Unterarme vor dem Körper wieder nach vorne zur Streckung gebracht werden. Strecke die Arme mit eng anliegenden Ellbogen zum Ausgangspunkt des Zuges.

Video zum Brustarmzug ansehen ...

Diese Bewegungsabläufe müssen jetzt "nur" noch punktgenau koordiniert werden, das ist die klitzekleine Kunst, die ab nun Übung erfordert, Übung, Übung und noch mal Übung.

Also nicht zimperlich sein, Badekappe rauf, Schwimmbrille aufsetzen und den Kopf unter Wasser bringen.

INPUT - Brustschwimmen neu lernen mit dem Kopf unter Wasser ...
 
WANN HATTEST DU DEIN LETZTES PROGRAMM UPDATE?

Beim Training ist es erwiesenermassen so, dass man als Anfänger die meisten Fortschritte macht. Zu Beginn eines Programmes realisiert man deutliche Verbesserungen im Muskelaufbau, beim Kraftzuwachs oder der Gewichtsabnahme und dann kommt irgendwann ein Punkt, an dem scheinbar nichts mehr vorangeht. Woran liegt das?

Nun ja, Dein Körper unterliegt einem laufenden Anpassungsprozess. Am Anfang fallen die Trainingsfortschritte extremer aus, weil Muskeln und Organismus noch nicht an die neuartigen Belastungen gewöhnt sind und versuchen, sich an diese ungewohnten Muskelbeanspruchungen anzupassen.

Aus der Sportwissenschaft weiss man heute, dass Muskeln sich bereits nach wenigen Einheiten auf eine bestimmte Art der Beanspruchung einstellen und diese Justierung bei einem immer gleichen Programm in der Folge nie mehr so signifikant ausfallen wird. Das kennt jeder: Einmal eine ungewohnte Sportarten ausprobiert … voilà: Muskelkater … weitermachen mit der neuen Sportart … na bitte: der Muskelkater bleibt immer öfter aus. Für ein langfristig, stetig voranschreitendes Weiterkommen benötigen also Muskeln regelmässig neue Reize.

Wer das eigene Training in Phasen aufteilt, die periodisch neue Reize auf den Körper setzen, wird langfristig mehr Erfolg feststellen als jemand, der immer das gleiche Programm abspult.

Bestens ist es, wenn man alle sechs Wochen den Trainingsplan ändert. Sinnvollerweise beginnt man mit Kraftausdauer für eine solide Muskelbasis, bevor man dann mit Hypertrophie- bzw. Muskelaufbautraining variantenreich fortfährt. Danach kann man die Maximalkraft durch Training der intramuskulären Koordination steigern. Variieren sollte man in Übungsausführung, Belastungsintensität und Wiederholungszahl.

Wende Dich an Deine INPUT Trainings- und Fitness-Experten.

Wir wissen, was Dir den Kick verschafft, immer und immer wieder.

INPUT - Update dein Trainingsprogramm alle sechs Wochen und periodisiere es ...
 
       
REPUBLIC OF INPUT      

Sportiver Input AG

Bernstrasse 130

CH _ 3613 Steffisburg / Thun

 

41 (0) 33 438 26 66

info@input.ch

www.input.ch

 

 

Opening Hours

Onlineversion

Impressum

All Rights Reserved

© 2015 by

Sportiver Input AG

Newsletter abmelden

 

 

 

Newsletter Archiv

 

 

 

Facebook